Colca Canyon

Du bist in Arequipa und planst einen Ausflug zum Colca Canyon, hast aber keine Lust auf eine geführte Tour? Kein Problem, wir verraten dir wie du es ganz ohne Guide und Zelt etc. schaffst! Du brauchst nur deinen Tagesrucksack und ein paar andere Kleinigkeiten!

Schwierigkeitsgrad: Einfach bis Moderat (auf Grund der Hitze)

Wie du hin kommst: Vom Terminal Terrestre aus kannst du einen lokalen Bus bis Cabanaconde nehmen. Der Bus ist wirklich sehr einfach und du solltest keinerlei Luxus geschweige denn eine Toilette erwarten. Insgesamt dauert die Fahrt ca. 6 Stunden und der Bus hält für ca. 30 min in Chivay bzw. an jeder Bushaltestelle wo jemand zusteigen will.
Außerdem bieten fast alle Hostels einen Touristenbus an. Dort habt ihr die Möglichkeit zusammen mit der geführten Gruppe zum Canyon zu fahren und die gleichen Stopps an Aussichtspunkten oder Hot Springs zu machen ohne später mit einer großen Gruppe wandern zu müssen
Was es kostet:
Eintritt Canyon: 70 PEN (das Ticket brauchst du eigentlich nur für das „Cruz del Condor“, von wo aus man angeblich jeden Morgen Condore von Nahem beobachten kann, was aber nicht garantiert ist; wir sind in keine Kontrolle gekommen und haben so etwas Geld sparen können)
Fahrtkosten: Lokaler Bus: 34 PEN (Bus Arequipa-Cabanaconde-Arequipa); Touristenbus: 60 PEN (Arequipa-Chivay-Cabanaconde-Arequipa)
Hostel: da wir kein Campingequipment dabei haben & die Leihgebühren höher als die Hostelgebühr gewesen wären, haben wir uns für die Hostels entschieden. Die Hostels (Cabanaconde, Llahuar, Sangalle und sicher auch in den anderen Orten) kosten zw. 12-20 PEN p.P.; Lunch/Dinner kosten meist 10 PEN und Frühstück 5-10 PEN. Das einzige was unglaublich teuer ist, ist Wasser. Deswegen unbedingt Wasserentkeimungstabletten mitbringen! Ansonsten kostet eine 2l Flasche schnell mal 12 PEN

Im Vergleich zur geführten Tour mit Guide spart man zwar nicht Unmengen an Geld, aber für uns war es schöner in einer kleinen Gruppe mit Leuten zu gehen, die wir kennen und mögen 😉 Außerdem ist ein Guide der einen antreibt man soll schneller gehen oder man soll auf andere warten, wirklich nicht nötig
Was du brauchst:
SONNENSCHUTZ!! Unbedingt ausreichend Sonnencreme und eine Mütze/Hut mitnehmen!
Bequeme Kleidung zum wandern, warme Kleidung und Kleidung zum wechseln am Abend, Wander- oder Sportschuhe, Badesachen für die Hot Springs in Llahuar oder die Pools in Sangalle, Handtuch (das bieten die wenigsten Hostels), Snacks für tagsüber, ausreichend Wasser bzw. eine Wasserflasche zum nachfüllen & Wasserentkeimungstabletten, Stirnlampe (da die meisten Hostels Solarstrom haben, ist es ab 21 Uhr ÜBERALL stockfinster)
Das Hostel Pachamama in Cabanaconde gibt nützliche Tipps und Maps (5 PEN) zu unterschiedlichen Treks im Canyon aus. Ansonsten kannst du sehr einfach mit der Offline-Map der App „maps.me“ navigieren.
Beste Reisezeit: ganzjährig
Mögliche Etappen:
Tag 1: Bus Arequipa – Cabanaconde / Übernachtung: Pachamama Cabanaconde
Der lokale Bus nach Cabanaconde fährt um 1 Uhr und 3 Uhr nachts, 8:30h und 11 Uhr
Der Touristenbus fährt nur um 3 Uhr nachts (soweit wir das mitbekommen haben)
Tag 2: Cabanaconde – Llahuar / Übernachtung: Llahuar Lodge (Hostel mit tollen Hot Springs)
Tag 3: Llahuar – Sangalle / Übernachtung „Oasis Paraiso Ecolodge“ in Sangalle
Tag 4: Sangalle – Cabanaconde / Geh am besten gegen 5 Uhr in Sangalle los, dann kannst du den Bus um 9:00 oder 11:30h nach Arequipa erwischen und bist rechtzeitig zurück um dir noch Pizza und Bier zu gönnen 😉
Geht unbedingt immer früh genug los, da die Mittagshitze m Canyon wirklich unerträglich ist! Selbst wenn ihr nur 4-6 Stunden Wanderung vor euch habt: lieber um spätestens 8 aufbrechen und den Nachmittag im Pool verbringen als in der Hitze einzugehen
Dauer: 3-4 Tage je nachdem welche Route ihr wählt…. Außer der von beschriebenen Route könnt ihr z.B. noch Abstecher nach Fure, Tapay oder San Juan machen. Erkundigt euch unbedingt vorher ob der von euch angestrebte Ort ein Hostel hat; ansonsten müsst ihr Zelt etc. mitnehmen