Ausflug zur Coromandel Peninsula

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Neuseeland

Ja, es ist hier ziemlich ruhig geworden. Aber da wir zur Zeit arbeiten, passiert nicht viel bei uns.

Wir versuchen jetzt ab und zu mal ein paar kleine Berichte zu schreiben oder zumindest Fotos hochzuladen wenn wir übers Wochenende mal einen Ausflug machen. 

Anfang Juni hatten wir ein langes Wochenende und haben unseren ersten Ausflug mit Norb gemacht. Ganz früh am Samstagmorgen fuhren wir ca. 3 Stunden bis wir an unserem ersten Stop auf der Halbinsel Coromandel ankamen:

Hot Water Beach

Auf der Coromandel Peninsula,welche südöstlich von Auckland liegt, gibt es wie überall in Neuseeland einiges zu sehen: Man kann überall Wanderwege & tolle Wälder finden; man ist aber genauso schnell am Meer um zu schwimmen, tauchen oder surfen. Dazu ist es uns allerdings momentan zu kalt. Deswegen gefiel uns der Gedanke zum Hot Water Beach zu fahren direkt.

Die Fahrt führt immer wieder Hügel rauf und runter und dabei immer wieder am Meer entlang. Als wir ankamen war das Wette ziemlich mies: kalt und von der Sonne keine Spur. Dick eingepackt liefen wir dann über den Strand und konnten schon aus einiger Entfernung andere Leute sehen. Je näher wir kamen, umso mehr Dampf konnten wir auch aufsteigen sehen. Alle haben sich auf einem kleinen Strandabschnitt Löcher gebuddelt und liegen darin, da man dort erstaunlicherweise auf heißes Thermalwasser stösst. Wir haben uns also eine Schaufel geliehen und fleißig gebuddelt, aber das Wasser war so heiß das wir es nicht richtig geniessen konnten: man hatte das Gefühl das man sich die Haut verbrüht. Aber wenigstens waren wir durch Zufall zum richtigen Zeitpunkt dort um uns das Spektakel mal anzusehen. Denn der Strandabschnitt an dem das heiße Wasser austritt ist jeden Tag nur ca. 2 Stunden, während der Ebbe, nicht vom Meer bedeckt.

Cathedral Cove

Diese Bucht liegt in einem Naturschutzgebiet und nach einer kurzen Wanderung, wo man immer wieder vom Wald zum Meer /  zu diversen Stränden  abbiegen kann. Am Ende des Weges kommen wir dann an der berühmten „Höhle“ an. Durch einen riesigen Felsen gelangt man an den nächsten Strandabschnitt und da diese Höhle an eine Kathedrale erinnert, hat er wohl so einen Namen erhalten.  Zum Glück ist immer noch Ebbe und wir können durch die Höhle laufen, die bei Flut immer unter Wasser steht.

Trotz langem Wochenende ist nicht so viel los wie befürchtet und die „Massen“ verteilen sich ganz gut auf dem breiten Strandabschnitt.

Anschließend machen wir uns mit Norb auf die Suche nach einem Plätzchen für die Nacht. Leider kann man die meisten kostenlosen Campingplätze nur Nutzen wenn man ein eigenes Klo und so an Bord hat und Missachtung wird teuer bestraft. Nach kurzer Suche finden wir allerdings einen einladenden Campingplatz, wo wir übernachten. Abends gibts gegen die fiese Kälte zum Glück ein Lagerfeuer bevor wir uns ins Auto verziehen. Man darf nicht vergessen das der Winter langsam Einzug hält. 😉

Die Nacht haben wir besser überstanden als gedacht. Am Vorabend haben uns einige Leute am Lagerfeuer erzählt, dass es in der letzten Nacht so kalt war das morgens Eis auf den Autoscheiben war. Es war zwar kalt, aber dank unseren warmen Schlafsäcken haben wir nicht gefroren und morgens werden wir von der Sonne geweckt. 🙂

Coromandel

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Coromandel.

In dem kleinen 1000-Seelen-Ort gibt es nicht so viel zu sehen: einen kleinen Park und eine Straße mit Restaurants und Läden. Nachdem wir ein bisschen rum gelaufen sind und Mittag gegessen haben, fahren wir zu einem kleinen Strand in der Nähe. Hier laufen wir einen kleinen Rundweg durch den Wald und sitzen am Strand bevor wir wieder mit Norb zurück nach Auckland fahren.

 

Heute feiern wir übrigens Jubiläum: vor einem Jahr haben wir uns von Deutschland verabschiedet. Inzwischen ist ja klar dass wir länger als ein Jahr wegbleiben, die Frage „Wie lange genau?“ können wir aber noch nicht beantworten. Aber ihr könnt euch sicher sein das es uns gut geht und wir uns früher oder später wiedersehen. Wer nicht genug von uns bekommt, der kann hier einen Artikel über uns lesen.

Eure Tramps

3 Gedanken zu „Ausflug zur Coromandel Peninsula

  1. Hallo Ihr 2 Herzen .Eure Geschichte ist großartig !! Tolle Fotos….Man sieht das es euch gut geht !!
    Bin gespannt wie’s weitergeht…Danke für den tollen Beitrag…Kaum zu glauben das es schon 365 Tage sind wo wir schon hin & wieder gebibbert haben…Sooo viele Stunden Flug überm Wasser !!!
    Wir sind in Gedanken bei euch. Viele Liebe Grüße von Uns Allen …bleibt gesund & munter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.